BitcoinSV

Die Geschichte von Bitcoin

LernenDie Geschichte von Bitcoin

Die Geschichte von Bitcoin

Hier folgt ein kurzer geschichtlicher Überblick zu Bitcoin:

SKALIERUNGSSCHLACHTEN – Die Community der Bitcoin-Entwickler war sich über viele Jahre uneins, ob Bitcoin in größeren Blöcken produziert (skaliert) werden oder bei kleinen Blöcken bleiben sollte. Die Gruppe, die das Bitcoin-Projekt mit dem Tickersymbol BTC unterstützte, behielt die winzige Blockgröße von 1 MB und argumentierte, dass sie sich am besten eignete, um mehr Transaktionen außerhalb der Blockchain (off-chain) zu bearbeiten. Andere waren der Meinung, dass die Skalierung innerhalb der Blockchain (on-chain) am besten wäre und der ursprünglichen Konzeption von Satoshi Nakamoto entspricht. Am 1. August 2017 spaltete sich die BTC-Gruppe vom ursprünglichen Bitcoin-Protokoll ab, indem sie eine kontroverse Codeänderung namens „Segregated Witness” oder SegWit durchführte. Diese sollte die Nachverfolgbarkeit von Bitcoin beseitigen, was die Einführung von Off-Chain-Austauschlösungen wie das Lightning-Netzwerk ermöglichte, mit dem Einzelpersonen Bitcoins austauschen können, ohne eine nachverfolgbare Spur zu hinterlassen. Die Einführung von SegWit hat das Bitcoin-Protokoll wesentlich verändert und stellt daher eine Abspaltung von der ursprünglichen Bitcoin-Chain dar. Zu dieser Zeit entstand das neue Tickersymbol BCH, um eine Version von Bitcoin zu unterstützen, die sich an dem ursprünglichen Design zu orientieren versucht und die Blockgröße auf bis zu 32 MB zu erhöhen.

HASH-KRIEG – Doch auch nach der Einführung von BCH spaltete sich dessen Anhängerschaft in zwei weitere Fraktionen. Eine Gruppe (angeführt von der Bitcoin ABC) wollte weniger schnell skalieren und behielt die Blockgröße von 32 MB bei. Sie beabsichtigte zudem technische Änderungen einführen, die vom Bitcoin-Protokoll abweichen, um ein anonymeres System zu schaffen, das nicht von Behörden zurückverfolgt werden kann. Die andere Gruppe wollte sehr genau dem Bitcoin-Whitepaper entsprechen und Satoshis ursprüngliche Vision umsetzen, nämlich die Bitcoin-Blockchain massiv zu skalieren. Die Auseinandersetzung führte dazu, dass die Gruppe mit dem Tickersymbol BCH massive Änderungen des Codes einführte und sich vom ursprünglichem Bitcoin-Protokoll abspaltete. BSV wurde das neue Tickersymbol des ursprünglichen Bitcoin-Protokolls. Deshalb gilt der 15. November 2018 als Bitcoin Independence Day.

PROTOKOLL-KRIEGE – Der Zeitraum, der den Kampf um die Umsetzung von Satoshis Vision beschreibt, wird als Protokoll-Kriege bezeichnet. Er begann im Vorlauf der Skalierungsschlachten und endete kurz nach dem Hash-Krieg.

APP-KRIEGE – Der Zeitraum, der gleich nach dem Ende des Hash-Krieges begann und derzeit andauert, wird als App-Kriege bezeichnet. Unternehmen und Entwickler wetteifern darum, auf der BSV-Blockchain basierende Anwendungen zu schaffen, die BTC-, BCH- oder andere Blockchain-Anwendungen und Plattformen übertreffen sollen. Nachdem das Original-Bitcoin die Protokoll-Kriege gewonnen hat, ist ein Rennen in der Entwicklerwelt im Gange, um als Erster die besten Blockchain-Anwendungsfälle zu schaffen. Entwickler erkennen schnell, dass dies am besten mit der BSV-Blockchain umgesetzt werden kann.

GENESIS-UPGRADE – Dieses entscheidende Update für das Bitcoin-SV-Netzwerk fand im Februar 2020 statt, um das ursprüngliche Bitcoin-Protokoll so nah wie möglich an Satoshis Original-Design und unveränderlich wiederherzustellen, sowie Stabililtät für Entwickler und Unternehmer zu bringen. Abgesehen davon, die Grundlagen für grenzenloses Skalierungspotential zu schaffen, führte das Genesis-Upgrade die ursprüngliche Bitcoin-Skriptsprache wieder ein, mit der Entwickler On-Chain-Anwendungen einfacher erstellen können.